Testfahrt mit dem Elektrofahrrad auf die Eiserne Hand !

 

           

Wir wollten es jetzt genau wissen und haben die "gschichtlumwobene" Eisernenhandgasse vom Kahlenbergdörfel aus erklommen.

Umgebungsbedingungen: der erste warme Sonntag im März, etliche Spaziergänger.

Voraussetzungen: zwei Elektrofahrräder von e-zweirad.at, zwei noch frühjahrsbedingt untrainierte Testfahrer, normale Unterstützungsstufe, 1. und 2. Gang am Elektrofahrrad.

Die Fahrt: der Motor brummt, aber zieht kontinuierlich bergauf, mit der Innenschaltung ist das Zurückschalten auf den 1.Gang während der Fahrt kein Problem. Mit kontinuierlich 10km bewegen sich mein Elektrofahrrad und ich die steile Gasse hinauf.
Beim Heurigen in der einen Kurve, versagen meine Oberschenkelmuckis, aber nicht der Motor. Ich muss trotzdem für eine kurze Verschnaufpause absteigen und ein paar Mal tief durchatmen.
Super: jetzt kann ich auch gleich das Anfahren aus dem Stand testen!
Perfekt: nachdem ich mir vorsichtshalber das Pedal zurechtgerichtet habe, beginne ich zu treten und der Motor reagiert trotz sehr steiler Stelle auf der Straße sofort und lässt mich nicht im Stich - das Wegfahren ist kein Problem.
Und weiter bewegen sich mein Straßenfahrrad und ich inmitten von Spaziergängern und  Mountainbikern bergauf.

Fazit:
Der 250Watt Motor lässt dich nicht im Stich, selbst beim Anfahren am Berg.
Ich hab mit meinem Elektrofahrrad von e-zweirad.at geschafft, was ich mit meinem Mountainbike nicht aus dem Stegreif geschafft hätte.
Wenn das Elektrofahrrad diesen Berg gemeistert hat, sind sonstige Hügel auf der Straße mit Leichtigkeit zu fahren.